Wärmetechnik

Heizungstechnik

In unseren Breiten entscheidet die Heizungsanlage den Großteil des Jahres darüber, ob wir uns in unserer Wohnung wohlfühlen. Der finanzielle Aufwand ist ein spürbarer Teil unserer Lebenshaltungskosten und so ergibt es Sinn, die individuell vorteilhafteste Lösung zu suchen. Wir helfen Ihnen dabei.

Fußbodenheizung

Fußbodenheizungen werden immer populärer. Ein angenehm warmer Fußboden sorgt für warme Füße und animiert zum gesunden Barfußgehen. Das Fehlen sichtbarer Heizkörper erleichtert die Einrichtung von Räumen. Natürlich müssen nicht vorhandene Heizkörper auch nicht gereinigt werden und entgegen oft verbreiteter Meinung wird durch eine Flächenheizung auch weniger Staub aufgewirbelt als durch konventionelle Heizkörper. Sie gelten heute als ideale Lösung für Asthmatiker und Allergiker.

 

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, Fußböden zu heizen: Die elektrische Variante und die mit Warmwasser betriebene, wie sie bereits die alten Römer kannten und schätzten. Die gute Kombinierbarkeit mit Wärmepumpen oder Solarkollektoren kann die Betriebskosten erheblich positiv beeinflussen. In einer persönlichen Beratung klären wir die technischen Möglichkeiten und informieren über den finanziellen Aufwand.

Gas-Brennwertanlagen

Gas-Brennwertanlagen sind eine Kombination aus einem herkömmlichen Heizkessel mit einem Wärmetauscher. Zunächst verbrennt Gas und erzeugt Wärme. Die Abgase, die beim Verbrennen entstehen, entweichen bei einem normalen Heizkessel nach außen. Bei einer Gas-Brennwertanlage werden sie durch einen Wärmetauscher geleitet und erhitzen dort, da immer noch rund 100 °C heiß, darin zirkulierendes Wasser. Dies wiederum wird in die Heizkörper geleitet und dient dem Heizen verschiedener Räume.

 

Die Konzeption von Gas-Brennwertanlagen ist von den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Wir beraten Sie zur Wahl der geeigneten Anlage und nehmen fachgerecht die Montage vor und warten sie vorschriftsmäßig.

 

Selbstverständlich führen wir auch Instandsetzungen und den Austausch defekter Anlagen durch.

Öl-Brennwertanlagen

Noch bis Ende 2025 dürfen Ölheizanlagen in Betrieb genommen werden. Allerdings können bestehende bis zu dreißig Jahre genutzt werden. Ab 2026 sind sie neu nur noch mit Brennwerttechnologie zulässig. Die Nachrüstung ist grundsätzlich möglich und es ist mit einer direkten Verminderung der Heizkosten je nach Nutzung von wenigstens 10 % bis hin zu 25 % zu rechnen.

 

Öl-Brennwertanlagen erfordern eine qualifizierte Planung, die möglicherweise auch den Einbau eines Warmwasserspeichers mit einschließt. Wir erarbeiten ein funktionales Konzept und realisieren es mit qualifizierten Mitarbeitern. Selbstverständlich führen wir auch die Wartung innerhalb der vorgeschriebenen Intervalle durch, nehmen Instandhaltungsarbeiten vor oder tauschen defekte Geräte aus.

Regenerative Energien

Darunter sind die Energieträger zu verstehen, die unbegrenzt zur Verfügung stehen oder zumindest nachwachsen. Das Gegenteil sind fossile Energien wie Öl oder Erdgas, deren Vorräte zur Neige gehen. Beim aktuellen Stand der Heizungstechnik sind vor allem zwei Technologien in Gebrauch, die der Definition entsprechen: die Luft-Wärmepumpe und die Solarthermie.

Luft-Wärmepumpe

Eine Luft-Wärmepumpe saugt mithilfe eines Kompressors Umgebungsluft an. Diese gelangt im Gerät in Kontakt mit einem Wärmetauscher. Darin zirkuliert ein Kältemittel, das bereits bei niedrigen Temperaturen seinen Aggregatzustand ändert und verdampft. Um diesen Kältemitteldampf für Heizung und Warmwasserbereitung zu nutzen, muss er noch durch einen Verdichter komprimiert werden.

 

Aus ökologischer Sicht erbringen Wärmepumpen ihre Heizleistung absolut „sauber“, es entstehen keinerlei Abgase oder Rückstände. Die Montage von Luft-Wärmepumpen kann unter gewissen Auflagen durch einen Direktzuschuss von 35 % der Kosten gefördert werden. Wir übernehmen die fachmännische Aufstellung und Montage Ihres Gerätes und sorgen für die Inbetriebnahme.

Solarthermie

Die Technologie „Solarthermie“ wird in der Öffentlichkeit stark unterschätzt. Das Prinzip kennt jeder: Die Sonneneinstrahlung heizt den Gegenstand oder die Flüssigkeit, auf die sie trifft, auf. Bei der Solarthermie wird ein Röhrensystem auf dem Dach installiert. Darin zirkuliert eine Wärmeträgerflüssigkeit, die ihre Wärme durch einen Wärmeübertrager an Wasser in einem Speicher abgibt. Solarthermie gibt es begrenzt auf die Trinkwassererwärmung, zur Unterstützung der Heizleistung und als Kombianlage.

 

Solarthermie ergänzt eine bestehende Heizungsanlage und reduziert deren Verbrauch an fossilen Energieträgern erheblich, wobei die Effizienz der Kombianlage besonders hoch ist.

 

Wir bauen Ihre Solarthermie-Anlage funktionsfähig auf oder sorgen für die Instandsetzung.